Mittwoch, 16. Oktober 2019

Erholung mit dem Wald


Gestern musste ich doch unbedingt die positiven Folgen des Klimawandels genießen. Ich war mit dem Hund im Wald. Mitte Oktober bei ca. 22 Grad. Ich bin allerdings öfters mit dem Hund im Wald. Ich mag den Wald. Und solange die Wälder in Deutschland 'noch' öffentlich gewidmet sind und auch der Erholung dienen, sollte man das nutzen. Wer weiß denn schon, was diesem Staat noch alles einfällt. Vielleicht dürfen wir den Wald irgendwann nicht mehr betreten. Hier ist ja mittlerweile alles möglich. Immerhin gibt es tatsächlich schon so etwas wie "Betretungsverbot": In Schleswig-Holstein schreibt das Landeswaldgesetz vor, dass der Wald bei Sonnenuntergang bis zum Sonnenaufgang zu verlassen ist. Das ist quasi ein Übernachtungsverbot für Bushcrafter.

Naja.., allenfalls ist mir gestern aufgefallen, welche Regenerationsfähigkeit der Wald bei diesem Klima besitzt. Etwa eine Woche zuvor wurde "mein" (Lieblings-)Stück ausgiebig bewirtschaftet. Dabei ging es nicht zimperlich zu und mit dem Holzvollernter, also einem Harvester, wurde eine recht große Anzahl an Stämmen entnommen. Allerdings überwiegend Fichte und die muss ja eh raus.

Nun hinterlässt so ein Harvester hinter sich ziemliche Verwüstungen. So auch in "meinem" Wald. Doch durch das derzeit milde und feuchte Klima erlebt der Wald fast einen kleinen Zwischenfrühling. Dabei schließt er im Eiltempo die Verwüstungen.

Wenn sich der "Klimawandel" also so äußert, brechen für Forstwirte augenscheinlich ganz gute Zeiten an. Aber das der Wald profitiert wissen wir ja schon. Im Übrigen sind die posaunten Schäden wegen den zwei trockenen Sommern (die natürlich nicht unüblich und auch nicht schlecht sind) nirgends zu erkennen. Dem Wald geht es blendend. Nur der Fichte nicht. Und das liegt weder an der Fischte noch am Klima. Das liegt einzig an der Monokultur, die schnelles Holz haben wollte..

Kommentare:

Waldemar hat gesagt…

Weshalb es der Fichte schlecht geht liegt daran, dass dessen ständige Nutzholzaufforstung den Wald insgesamt geschädigt hat. Ich bin eine Waldfan von Peter Wohlleben. https://youtu.be/JjsZsISdA7g

Axel Funken hat gesagt…

Mein (derzeit nicht gepflegtes) Hobby ist ja Bushcrafting. Meine Beziehung zum Wald ist so alt wie ich selbst. Ich habe schon als Kind quasi im Bush gelebt. :-)